Über uns

Hallo meine Lieben,
wir sind die Tierhilfe Bärchen. Bestehend aus den Kids ( samt der Eltern natürlich), unseren 20 Pferden/Ponys, mir (Cassy, 26J.) und meiner Mutti, die uns immer tatkräftig beim Stallbauen unterstützt !

Begonnen hat alles mit meinem ersten Pferd ‚Bailey‘ auch genannt ‚Bärchen‘, womit auch gleich klar ist, woher der Name der Tierhilfe stammt. Er legte anfangs ein aggressives Verhalten gegenüber Menschen zu Tage, wodurch mir immer wieder nahegelegt wurde , das ich ihn einschläfern müsse. Außerdem mussten wir ständig den Stall wechseln, da der Herr auch immer wieder weg lief und mich suchte. Irgendwann wurde mir geraten, ihn in meinen Garten zu stellen, da er nur auf mich fixiert sei und keinen Bezug zu anderen Pferden hätte. Ich persönlich fand den Gedanken aber schrecklich, ihn ohne Artgenossen zu halten. Also kaufte ich ein zweites Pferd und pachtete eine Weide. „Grenade“ tauften wir die Stute. Auch sie war auffällig Verhaltensgestört, ließ keinen Reiter 3 Sekunden oben, geschweige denn ,sich vernünftig longieren oder führen zu lassen. Steigen, buckeln, losreißen und aktiv nach den Menschen treten! (Heutzutage hat sie eine 14jährige Reitbeteiligung und auf Bailey ist schon eine 5 jährige geritten).

Kurz darauf bekam ich meine alte Reitbeteiligung geschenkt (diese hatte ich 10 Jahre zuvor) namens Havana… Bailey.., Havana.., und schon wurde aus Grenade, Grenade Colada 😄 (daher die spezielle Namensgebung meiner Pferde).

Irgendwann mussten wir die Weide wechseln und trafen durch Zufall auf unseren neuen Verpächter und hatten direkt eine viel größere Weide.

Und immer wieder stießen wir auf abgemagerte, alte,  kranke oder phsychisch fehlgesteuerte Pferde, die wir zum Bruchteil bei uns aufnahmen! Diese haben wir aufgepäppelt und ihnen neues Vertrauen in den Menschen geschenkt. Leider können wir nun mal auch nicht alle aufnehmen.Durch Drohmails etc wurde mir mehrfach demonstriert, was aus den Tieren wird/wurde ,die ich nicht aufgenommen hatte! 🙁 Es ist nicht einfach, dies zu „ignorieren“, aber auch wir können leider nicht alle retten. Die Pferde, die wir retten konnten, zeigen aber, dass man zumindest einigen helfen kann! 🙂

Wir sind immer eine lustige Truppe und wenn uns in den letzten Jahren auch viele hängen gelassen haben , lassen wir uns nicht unterkriegen. Auch das ständige Regenwetter hält uns von nichts ab!

Die Kids lernen hier Verantwortung zu übernehmen und dass das Pferd ein Lebewesen ist und kein Sportgerät! Sie lernen was es heißt eine enge Bindung mit einem Tier einzugehen! 💖

Ich finde es einfach schade, dass Reiten zu einem teuren Sport geworden ist, wo Tiere sterben ,wenn sie die geforderte Leistung nicht bringen und Kinder nicht reiten lernen können, weil den Eltern das nötige Kleingeld fehlt!!!

Am wichtigsten ist uns das Miteinander !!

Nun noch ein bisschen über meine Wenigkeit. Ich bin Cassy, 25 Jahre alt und prinzipiell der Kopf der Tierhilfe. Man sagt mir nach, dass ich witzig, hilfsbereit und nett sei … manchmal eventuell auch zu nett😄. Meine beste Freundin sagt immer, dass sie nicht wüsste, ob ich mutig oder wahnsinnig sei! Kann ich auch verstehen,denn mit meinen Nebenjobs, um alles vernünftig finanzieren zu können, arbeite ich knapp 112 Std/WOCHE. Aber wenn man sieht ,wofür man all das auf sich nimmt, macht das alles wet! Jedes Lächeln im Gesicht eines Kindes oder die Entwicklungen, die die „älteren“, machen… ein Pferd, welches über die Weide tobt oder wie es langsam wieder dem Menschen vertraut. All das macht mich mega glücklich und stolz!! Und ich weiß, dass dieser Kampf sich definitiv lohnt!! Ich möchte mehr im Leben erreichen,als nur ein volles Konto.